360° CRT: Programm zur kardialen Resynchronisationstherapie

Resynchronisationstherapie BIOTRONIK

360° Bei 360° CRT handelt es sich um ein Programm, welches von BIOTRONIK entwickelt wurde, um alle Aspekte der kardialen Resynchronisationstherapie zu bündeln, um dadurch die Herzinsuffizienz besser und effektiver behandeln zu können. Hierbei werden sowohl die Patienten als auch die Ärzte und Kliniken angesprochen: Die BIOTRONIK bietet nicht nur ein komplettes und innovatives Produktportfolio zur CRT an, sie unterstützt auch Ärzte mit Aus- und Weiterbildungsprogrammen. Außerdem werden grundlegende Fragen zu dieser Therapie durch wissenschaftliche Untersuchungen und Beiträge bearbeitet. 360° zeigt auf, wie alle Aktivitäten der BIOTRONIK ineinander greifen, um so den Erfolg der kardialen Resynchronisation zu erhöhen. Wir möchten alle CRT-Experten einladen, mehr über unser 360° Programm zu erfahren!

Lernen Sie hier mehr über unsere Technologien:

Closed Loop Stimulation
DX
Home Monitoring
MultiPole Pacing

Kardiale Resynchronisationstherapie: Innovative Technologien

MultiPole Pacing: Patientenindividuelle biventrikuläre Stimulation

Die MultiPole Pacing (MPP)-Technologie (die aus der Multi-Site-Stimulation entstanden ist), ein Merkmal der BIOTRONIK CRT-D-Geräte, ist ein vielversprechender Ansatz zur Lösung des größten Problems in der CRT: Die relative hohe Zahl der nicht-ansprechenden Patienten (so genannte Non-Responder) auf die biventrikuläre Stimulation. Mit Hilfe von MPP kann die Stimulation des linken Ventrikels deutlich besser an die individuelle Situation des Patienten angepasst werden: durch Abgabe von zwei unabhängig voneinander programmierbaren LV Stimuli pro Zyklus kann die Pumpleistung des Herzens verbessert werden. Dabei arbeitet diese Technik hoch Energie-effizient. Im Gegensatz zum Energieverbrauch anderer Hersteller wird die Batterielebensdauer bei BIOTRONIK-Geräten durch MPP lediglich um 4%1 reduziert, die Gerätelaufzeit erreicht somit trotzdem bis zu 7,5 Jahren2.

CRT: Biventrikuläre Stimulation

MRI AutoDetect: Bedingt MRT-taugliche CRM Geräte

Die MRI AutoDetect-Technologie wurde entwickelt, um CRM Patienten den Zugang zu MRT-Untersuchungen zu vereinfachen. Wenn diese Funktion einmal durch den Kardiologen eingeschaltet wurde, dann erkennt das Gerät eine MRT Umgebung und programmiert sich selbstständig in einen voreingestellten MRT-Modus um. Nach der Untersuchung programmiert sich das Gerät automatisch zurück. Bei Implantaten mit aktivierten BIOTRONIK Home Monitoring wird die erforderliche Nachsorge in der nachfolgenden Nacht automatisch durchgeführt, so dass im Regelfall keine weiteren Schritte durch einen Arzt nötig sind. Diese „Suchfunktion“ ist bis zu 14 Tagen aktiv und erlaubt so einen sehr flexiblen Umgang mit MRT-Untersuchungen. Somit ist das Implantat so kurz wie nötig im MRT-Modus und manuell durchgeführte Programmierungen kurz vor und nach der Untersuchung entfallen – sicherlich die „MRT-freundlichste“ Lösung auf dem CRM-Markt. Ob Ihr Patient ein MRT-fähiges System besitzt, können Sie hier in wenigen Schritten prüfen: https://www.promricheck.com.

CRT: MRT-taugliche Geräte

CRT-DX: Einzigartiges CRT-System mit nur zwei Elektroden

CRT-DX ist das erste CRT-System mit kompletter atrialer Diagnostik und nur zwei Elektroden. Es wurde von BIOTRONIK entwickelt, um die hohe Effektivität der CRT-D-Geräte mit einer geringeren Komplexität zu kombinieren. Bei Herzinsuffizienzpatienten mit Vorhoffflimmern stellt sich dem Arzt häufig die Frage, ob er extra eine Vorhofelektrode implantieren soll, nur um die kompletten diagnostischen Möglichkeiten der CRM-Geräte nutzen zu können. Die DX-Technologie, exklusiv bei BIOTRONIK erhältlich, nutzt eine Ventrikelelektrode mit atrialem Dipol und eine spezielle atriale Geräteeingangsstufe für eine sichere atriale Wahrnehmung. Somit werden die Vorteile von Einkammer- und Zweikammergeräten kombiniert1. Durch den Wegfall der atrialen Sonde reduziert sich die Komplexität der Implantation und das Risiko möglicher Komplikationen2. Das CRT-DX-System ist auch mit der MPP-Technologie verfügbar und bedingt MRT-tauglich.

CRT: Atrialer Diagnostik

Home Monitoring: Kardiales Telemedizin-System zur Reduzierung von Mortalität und Hospitalisierung

BIOTRONIK war die erste Firma, die mit BIOTRONIK Home Monitoring® ein funktionierendes Telemedizin-System für kardiologische Implantate auf den Markt gebracht hat. Dieses System wurde ständig weiterentwickelt. Heute senden die kardialen Implantate täglich technische und medizinische Informationen mittels CardioMessenger zum Home Monitoring Service Center, dass diese Daten dann ähnlich wie beim Home-Banking verschlüsselt, und dem jeweiligen klinischen Nutzer auf einer webbasierten Plattform zur Verfügung stellt. Durch eine einstellbare Vorfilterung wird der Arzt über relevante Ereignisse durch das Anzeigen von Alarmmeldungen aktiv informiert. Die Alarmmeldung sind je nach Schweregrad des Ereignisses nach einem Ampelprinzip in rot oder gelb gekennzeichnet, um eine effiziente Evaluation der eingegangenen Ereignismeldungen zu ermöglichen. Dank des täglichen Telemonitorings können asymptomatische Ereignisse schnell erkannt werden. Des Weiteren bietet BIOTRONIK Home Monitoring die Möglichkeit, Nachsorgeuntersuchungen in der Klinik sicher zu reduzieren und stattdessen telemedizinisch durchzuführen. Patientenmanagement mit BIOTRONIK Home Monitoring hat in vielen klinischen Studien seine Überlegenheit gezeigt, u.a. eine 50% Reduktion der Mortalität bei ICD- und CRT-Patienten mit Herzinsuffizienz (s. IN-TIME Studie). Dieses telekardiologische System spielt somit eine zentrale Rolle in unserem CRT-Programm und kann als eine der wichtigsten Innovationen der letzten Jahre gesehen werden, um die Lebensqualität von Patienten mit kardialen Implantaten zu verbessen.

CRT: Telemedizin System

Closed Loop Stimulation: Ein intelligenter Stimulationsalgorithmus

Um den Effekt der biventrikulären Stimulation zu erhöhen und die Lebensqualität der Herzinsuffizienzpatienten zu verbessern, hat BIOTRONIK die CLOSED LOOP STIMULATION (CLS) entwickelt und auch in CRT Geräten implementiert. Hierbei handelt es sich um eine Sensortechnologie zur physiologischen frequenzadaptiven Stimulation. Der CLS-Algorithmus ermittelt über Impedanzmessungen im Ventrikel Veränderungen der Kontraktionsdynamik und bestimmt daraus die Stimulationsfrequenz. Die Herzfrequenz wird also bei jeder Form von physischer und mentaler Belastung vollkommen synchron zum metabolischen Bedarf physiologisch angepasst. Hierzu ist weder Bewegung des Körpers noch erhöhte Atmung nötig. CLS benötigt keine speziellen Elektroden und ist exklusiv in BIOTRONIK-Geräten erhältlich.

CRT: Intelligenter Stimulationsalgorithmus
Effektiver Resynchronisationstherapie

Kardiale Resynchronisationstherapie: Training- und Weiterbildungsangebote

Als langjährig etablierter Partner im kardiologischen Bereich bietet die BIOTRONIK Herzinsuffizienzspezialisten unterschiedliche und umfassende Kurse an, in welchen diese ihr Wissen über die Kardiale Resynchronisationstherapie vertiefen können. Unser Kursangebot ist auf unterschiedlichste Gruppen ausgerichtet: Ob Kardiologe, Elektrophysiologe, Hausarzt oder medizinisches Personal, ob Anfänger oder Experte; wir bieten maßgeschneiderte Schulungen und Weiterbildungen an. Sowohl klinische Trainings als theoretische Workshops zur kardialen Resynchronisationstherapie sind im Programm zu finden.

Wir laden Sie herzlich zu unserem Schulungsangebot ein:


Resynchronisationstherapie: Schulungen

Kardiale Resynchronisationstherapie: Wissenschaftliche Beiträge

Die Weiterentwicklung der kardialen Resynchronisation ist eng mit wissenschaftlicher Forschung verbunden. Daher arbeitet die BIOTRONIK mit führenden medizinischen Experten und Meinungsbildnern in diesem Bereich zusammen. Wir wirken in zahlreichen wissenschaftlichen Studien mit. Neben dem Erforschen neuer vielversprechender Technologien ist es eine unserer Missionen, die Lücken in den Behandlungsrichtlinien der kardiologischen Gesellschaften zu schließen. Somit hilft das Engagement der BIOTRONIK den medizinischen Experten, ihre Behandlungsentscheidungen zu verbessern und die Erfolgsrate der CRT und allgemein der Herzinsuffizienztherapie zu erhöhen.

Hierzu finden Sie eine Liste ausgewählter Studien zu diesem Thema: